WER SEIN RECHT NICHT WAHRT, GIBT ES AUF

In unserer Bürogemeinschaft sind vier erfahrene Anwälte, die einzeln und im Team höchste Ansprüche an Ihre sachkundige Beratung stellen. Unsere Rechtsberatung zeichnet sich durch die gebotene Praxisnähe, ein hohes Maß an Qualität und Effizienz sowie Transparenz aus.

MICHAEL STERNAL - CEO & FOUNDER

Signature
placeholder image
Single Image

BEWERTUNGEN UND ERFAHRUNGSBERICHTE

Unsere Mandanten über uns

0
+
Geschäftsjahr
0
+
Zufriedene Mandanten
0
+
Erfolgreiche Fälle
0
+
Berufsanwälte

SUPPORT-FAQ

Antworten auf Fragen

Das Jugendstrafrecht ist in einem eigenen Gesetz – dem Jugendgerichtsgesetz – geregelt. Es enthält gegenüber dem Erwachsenenstrafrecht eigene Verfahrensvorschriften und Sanktionen. Deren Zielrichtung ist eine andere als die der Strafen nach dem Erwachsenenstrafrecht: Jugendliche und Heranwachsende durchlaufen eine besondere Lebensphase, in der sie nicht selten Grenzen austesten und überschreiten. Bei einigen Jugendlichen führt dies dazu, dass sie – häufig nur in einer kurzen Phase Ihrer Entwicklung – straffällig werden. Aus diesem Grund wird Jugendkriminalität rechtlich anders sanktioniert. Bestrafung von Jugendlichen dient nach dem Willen des Gesetzgebers in erster Linie als Mittel der Erziehung und soll einer strafrechtlich geprägten Fehlentwicklung entgegensteuern und eine weitere Straffälligkeit verhindern.
Je nach Tatbestand kann eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bestimmter Dauer verhängt werden. Auch ein Fahrverbot oder sogar die Entziehung der Fahrerlaubnis sind denkbar.
Zu den Verkehrsdelikten zählen z. B. die Trunkenheitsfahrt und Vollrausch, Fahrerflucht, das Fahren ohne Fahrerlaubnis und die Gefährdung des Straßenverkehrs.
Das Verkehrsstrafrecht ahndet Straftaten im Bereich des öffentlichen Straßenverkehrs. Anders als bei Ordnungswidrigkeiten handelt sich hierbei um besonders schwerwiegende Verkehrsverstöße.
Leben die Ehegatten mindestens ein Jahr getrennt voneinander und beantragen beide die Ehescheidung oder ein Ehegatte stimmt dem Scheidungsantrag des anderen Ehegatten zu, wird gesetzlich unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe zerrüttet ist (1566 Abs. 1 BGB). Wenn die Voraussetzungen für eine einvernehmliche Ehescheidung erfüllt sind, wird das Gericht die Ehe dann scheiden. (Mehr Infos zum Thema: einvernehmliche Scheidung). Widerspricht ein Ehegatte nach einjährigem Getrenntleben der Ehescheidung, führt dies nicht zwangsläufig zur Abweisung des Scheidungsantrags des anderen Ehegatten. Diesem bleibt weiterhin unbenommen, nachzuweisen, dass die Ehe trotzdem zerrüttet und deshalb zu scheiden ist. Dieser Beweis ist in der Regel aber nur sehr schwer zu erbringen.
Voraussetzung für die Ehescheidung ist also in jedem Fall das Getrenntleben der Ehegatten. Was der Gesetzgeber unter Getrenntleben versteht, findet sich in § 1567 Abs. 1 BGB: Wenn zwischen den Ehegatten keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht und erkennbar ist, dass mindestens einer der Ehegatten diese auch nicht mehr herstellen will. Dabei kann das Getrenntleben auch innerhalb der Ehewohnung stattfinden (§ 1567 Abs. 1 S. 2 BGB).
Seit der Reform des Familienrechts im Jahre 1977 gilt im Scheidungsrecht das sogenannte Zerrüttungsprinzip. Dieses hat der Gesetzgeber in § 1565 Abs. 1 BGB festgeschrieben. Demnach kann eine Ehe geschieden werden, wenn sie gescheitert ist. Eine Ehe wird vom Gesetzgeber als gescheitert angesehen, wenn die Ehegatten nicht mehr in ehelicher Lebensgemeinschaft leben und auch nicht erwartet werden kann, dass diese von den Ehegatten wiederhergestellt wird.

Brief an deinen Anwalt

Rechtsanwalt fragen

Rechtsgebiete; vielfältig und spezialisiert

Wir bieten Ihnen eine kompetente Rechtsberatung mit einem spezialisierten Anwalt, Fachanwalt und Rechtsanwalt für eines der folgenden Rechtsgebiete an...

  • Strafverteidigung
  • Ordnungswidrikeitenrecht
  • Verkehrsrecht
  • Familienrecht
  • Wirtschaftsrecht
  • Beratung

Jetzt einen Anwalt fragen

Stellen Sie Ihre Frage!

Unsere Anwälte beantworten Ihre brennenden Fragen

AKTUELLES

Lesen Sie hier unsere News und informieren Sie sich über unsere Events.

News & Events